Brustvergrößerung

Bild Frau Brust

Für einen reibungslosen Operationsverlauf müssen Chirurg und Anästhesist Ihre Krankengeschichte kennen. Ihr Chirurg empfiehlt Ihnen einen Zugang und die optimale Lage für das Implantat in Übereinstimmung mit Ihren körperlichen Gegebenheiten.

Brust Operation

Das Implantat wird unter die Brustdrüse (subglanduläre Lage) oder unter den großen Brustmuskel (submuskuläre Lage) geschoben. Die zweite Variante empfiehlt sich, wenn die Prothese nicht zu ertasten sein soll, insbesondere bei geringem Brustvolumen, dünner Haut (dann könnte der Prothesenrand erkennbar sein) oder nach einer Mastektomie.

In der ästhetischen Chirurgie wird der Einschnitt entweder am Warzenhof, in der Achselhöhle oder in der Unterbrustfalte vorgenommen. Da es sich nur um einen kleinen Einschnitt handelt, bleiben die entstehenden Narben an der Außenlinie des Warzenhofes, in der Unterbrustfalte oder in der Achselhöhle ganz unauffällig.

Meistens dauert der Eingriff nicht lange (1 bis 1,5 Stunden). Eine Rekonstruktion kann allerdings etwas länger dauern. Der Eingriff erfolgt im OP unter Vollnarkose.

Aufwachphase

Nach dem Eingriff erholen Sie sich 1 bis 2 Stunden im Aufwachraum. Das Narkoseteam sorgt dafür, dass die Aufwachphase unter optimalen Bedingungen stattfindet. Die Operation erfordert einen 1- bis 3-tägigen stationären Aufenthalt. Daran schließt sich eine Ruhephase von 5 bis 10 Tagen an.